Schloss Bernburg

Das Renaissanceschloss gilt als das wohl schönste Schloss entlang der Saale. Hoch über dem Fluss auf einem Sandsteinfelsen gelegen, diente es lange Zeit als Residenz der Fürsten und späteren Herzöge zu Anhalt-Bernburg und erhielt den Beinamen "Krone Anhalts" (Wilhelm von Kügelgen, "Jugenderinnerungen eines alten Mannes").


Foto: Schloss Bernburg mit Fahrgastschiff MS "Saalefee" © Ingo Gottlieb, Halle - BFG-Bernburger Freizeit GmbH

Schlossstr. 24
06406 Bernburg (Saale)

 Umgebung entdecken


Museum Schloss Bernburg

Tel.  03471 - 625007

Fax. 03471 - 3009450

Im Internet

museumschlossbernburg@t-online.de
www.bernburger-freizeit.de | www.museumschlossbernburg.de

Schloss Bernburg mit Eulenspiegelturm
© Ingo Gottlieb, Halle - BFG-Bernburger Freizeit GmbH

Am östlichen Saaleufer erhebt sich auf einem hohen Sandsteinfelsen das ehemalige Residenzschloss der Fürsten und späteren Herzöge von Anhalt-Bernburg. In einer Schenkungsurkunde Otto I. vom 29. Juli 961 wird eine "civitas brandanburg" erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahr 1138 wurde die Burg in einer Auseinandersetzung zwischen Welfen und Hohenstaufern erstürmt und niedergebrannt. Zu dieser Zeit war sie Witwensitz von Eilika Billung von Sachsen (um 1081 bis 1142), der Mutter Albrechts des Bären (um 1100 bis 1170), der sie an gleicher Stelle wieder errichten ließ. Aus dem 12. und 13. Jahrhundert sind noch die Reste der Burgkapelle sowie der imposante Bergfried ("Eulenspiegelturm") zu sehen. In gotischer Zeit werden der "Blaue Turm", das "Alte" und das "Krumme Haus" erbaut.

Im 16. Jahrhundert erfolgte der Ausbau zu einem der eindrucksvollsten Renaissanceschlösser Mitteldeutschlands. Fürst Wolfgang (1492 bis 1566), ein sehr früher Bekenner der Reformation, ließ ab 1538 den westlichen Teil des so genannten Langhauses von Schloss Bernburg errichten. An das Wirken des Renaissance-Baumeisters Andreas Günther († 1541) erinnern heute die als Ecktürme aufgeführten Runderker an der westlichen Stirnseite des Langhauses, die häufig auch als "Leuchten" bezeichnet werden sowie die daran befestigten Fassadenreliefs. Baumeister Nickel Hoffmann (ca. 1510 bis 1592) vollendete 1570 mit dem "Joachim-Ernst-Bau" das "Langhaus" von Schloss Bernburg. Ende des 17. Jahrhunderts fügt Fürst Viktor Amadeus (1634 bis 1718) Barockbauten (Brückenportal), Viktor-Amadeus-Bau und Hofmauer dem Schloss hinzu. Weitere Ergänzungen aus dieser Zeit stellen die Reitbahn mit Marstall, die Orangerie sowie die Schlosskirche St. Aegidien dar.

Seit 1858 sind im Schlossgraben unterhalb der Schlosseinfahrt in einem 1997 modernisierten Gehege Braunbären untergebracht.

In der » WelterbeCard enthaltene Leistung:

Freier Eintritt Museum und Eulenspiegelturm

Öffnungszeiten

November - März
Dienstag - Donnerstag 10.00 - 16.00 Uhr
Freitag 10.00 - 13.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 10.00 - 16.00 Uhr

April - Oktober
Dienstag - Sonntag, Feiertag 10.00 - 17.00 Uhr

Anfahrt mit dem Fahrrad

Europaradweg R1
Saale-Radwanderweg
Lutherweg
Oranier-Route

Anfahrt mit dem ÖPNV

über Köthen, Aschersleben, Schönebeck, Magdeburg

Anfahrt mit dem Auto

A 14, B6n, B185, B71

 

Mit der App spielend durch die
WelterbeRegion
Anhalt • Dessau • Wittenberg

Auf 4 Touren lernen Sie in unserer kostenlosen App auf spielerische Art und Weise mehr als 40 Persönlichkeiten kennen und entdecken über 30 Sehenswürdigkeiten in 18 Orten |  mehr erfahren »

 
 
 

Unterkünfte Online buchen


Anreise | Abreise


- +

- +
  

Mit Ihrer Buchung über unsere Webseite können Sie die durch Ihre An- und Abreise entstehenden Emissionen ausgleichen und unterstützen regionale Umweltprojekte.