Luther 2017 500 Jahre Reformation

Stadtkirche St. Marien in Wittenberg
© Regina Gössinger

Schlosskirche
© Oleg Alimov - WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Thesentür
© Oleg Alimov - WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Melanchthonhaus
© Wittenberg Marketing GmbH

Melanchthonhaus
© Marit Schaller - WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Lutherhaus
© Sarah Filz - WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Cranachhaus
© Oleg Alimov - WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Lutherhaus
© Johannes Winkelmann - Wittenberg Marketing GmbH

Martin Luther ist einer der wohl bedeutendsten deutschen Theologen mit internationaler Bedeutung. Mit seinem Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 legte Luther den Grundstein für die evangelische Kirche. Luthers Protest gegen den Ablasshandel war mehr als nur ein Auflehnen gegen die herrschende katholische Kirche. Mit der Besinnung darauf, was der Mensch ist und was Gott ihm schenkt, wurden Bescheidenheit und selbstverantwortliches Handeln zu den maßgeblichen Säulen des Glaubens. 

Im Jahr 2017 feiert die evangelische Kirche in Wittenberg und die WelterbeRegion das 500jährige Jubiläum des Thesenanschlags mit zahlreichen Veranstaltungen, Gottesdiensten und Ausstellungen.

Weitere Informationen & Kontakt

Reformationsjubiläum 2017 e.V.
Neustraße 10 b
06886 Lutherstadt Wittenberg

Tel.  03 491 - 64 34 600
Fax. 03 491 - 64 34 800

info@r2017.org
www.r2017.de

Das Reformationsjubiläum Luther2017

Was ist Reformation und was gibt es zu entdecken?

Die Lutherdekade

 

Genau 500 Jahre nach der Ankunft Luthers in Wittenberg, im Jahr 2008, wurde die "Lutherdekade" eingeläutet, welche auf die Feierlichkeiten des Jubiläumsjahres 2017 hinführt. Jedes Jahr der Dekade war bisher einem anderen Schwerpunkt gewidmet. Thematisiert wurden der Einfluss der Reformation auf Politik, Bildung, Musik und Kunst, ebenso wie das Verständnis von Freiheit und Toleranz.

Das Themenjahr 2016 lautet "Reformation und die Eine Welt". Im Jahr 2017 werden die Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum im Mittelpunkt stehen.

 


Luthergedenkstätten in Wittenberg
Wiege der Reformation

 

Vor fast 500 Jahren sah die ganze Welt auf die kleine Stadt Wittenberg an der Elbe, als Martin Luther mit dem Thesenanschlag an der Schlosskirche die protestantische Reformation einleitete. Doch nicht nur Luther war es zu verdanken, dass sich die neu gegründete Konfession so schnell verbreitete. Ihm zur Seite standen seine treuen Weggefährten Philipp Melanchthon und Lucas Cranach der Ältere, deren Spuren sich in der gesamten Stadt erhalten haben.

Die Originalschauplätze und Wirkungsstätten der Reformatoren, darunter die UNESCO-Welterbestätten Lutherhaus, Stadtkirche, Schlosskirche und Melanchthonhaus, zeugen eindrucksvoll von dieser wichtigen Epoche.

Collegienstraße 54
06886 Lutherstadt Wittenberg

Telefon: 03491 – 4 20 30

info@martinluther.de
www.martinluther.de

 

Please find more information here:
www.luther-bauhaus-gartenreich.de
www.luther2017.de

 


Lutherhaus
Lutherstadt Wittenberg

Das einstige Wohnhaus Martin Luthers beherbergt heute das größte reformationsgeschichtliche Museum der Welt. Das Lutherhaus wurde 1504 als Augustine …

Melanchthonhaus
Lutherstadt Wittenberg

Das Melanchthonhaus in Wittenberg ist ein architektonisches Kleinod. Das Renaissancebauwerk mit dem markanten Giebel gilt als eines der schönsten Hä …

Schlosskirche mit Thesentür
Lutherstadt Wittenberg

An die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg schlug Luther seine 95 Thesen, die die Welt veränderten. Die Schlosskirche wurde 1506 auf den Grundsteine …

Stadtkirche St. Marien
Lutherstadt Wittenberg

Der berühmte Maler Lucas Cranach der Ältere entwarf den Reformationsaltar, den Sie bei einer Führung durch die Stadtkirche bestaunen können. Auße …

Pilgern auf dem Lutherweg
Auf den Spuren Luthers in der WelterbeRegion

 

In der WelterbeRegion gibt es viele Orte mit reformationsgeschichtlicher Bedeutung, Plätze, die zum Innehalten einladen und Stätten, die eine starke spirituelle Präsenz aufweisen. Auch heute können Sie sich dort noch vom Geist der Reformation erfüllen lassen. Pilgern Sie doch auf dem Lutherweg in Sachsen-Anhalt, einem Pilgerweg, der sämtliche Stationen der Reformation miteinander verbindet.


Wussten Sie, dass in Norwegen das Pilgern 1537 unter Todesstrafe stand und bis 1953 verboten war? Auch Luther stand dem Pilgern sehr kritisch gegenüber, da es zu seiner Zeit von Ablasshandel und Aberglauben geprägt war.


 

Downloads:

Handbuch zum Lutherweg (pdf, 5.69 MB) (Wegführung wurde in einigen Bereichen geändet)
GPS-Track (gpx, 284 KB)

 

Mehr detaillierte Karteninformationen finden Sie unter:
www.naturfreude-erleben.de

 


Weggefährten der Reformation

Das Martin Luther die Reformation ins Leben gerufen hat ist allgemein bekannt, die Wahrheit ist aber, dass er zahlreiche Freunde und Unterstützer hatte, die ihm tatkräftig zur Seite standen und so die volle Tragweite der Reformation überhaupt erst möglich machten.

Lernen Sie die Menschen kennen, die zum wesentlichen Erfolg der Reformation beitrugen.

 


 


 

Luther zum Mitnehmen
Kleidung, Taschen, Geschenke und vieles mehr

 

Martin Luther war ein Mann des Wortes und ein Sprücheklopfer. Im besten Sinn natürlich. Denn viele seiner Aussagen treffen heute noch den Nagel auf den Kopf, werden oft gehört und oft gesagt. Mit einem T-Shirt aus der Lutherkollektion kann jeder zum Luther-Botschafter werden.  Aber auch Taschen, Geschenken und weitere Accessoires können an den Besuch im Lutherland erinnern.

 

luther kommt

ABISZET Werbung
Beraterhaus Wittenberg
Am Hauptbahnhof 2
06886 Lutherstadt Wittenberg

Telefon: 03491 – 60 999

info@luther-kommt.de
www.luther-kommt.de

 


Mit der App spielend durch die
WelterbeRegion
Anhalt • Dessau • Wittenberg

Auf 4 Touren lernen Sie in unserer kostenlosen App auf spielerische Art und Weise mehr als 40 Persönlichkeiten kennen und entdecken über 30 Sehenswürdigkeiten in 18 Orten |  mehr erfahren »

 
 
 

Unterkünfte Online buchen


Anreise | Abreise


- +

- +
  

Mit Ihrer Buchung über unsere Webseite können Sie die durch Ihre An- und Abreise entstehenden Emissionen ausgleichen und unterstützen regionale Umweltprojekte.